Ilka Hausmann

Ilka Hausmann ist freischaffende Kunsthistorikerin und Doktorandin an der TU Berlin.

Sie studierte Architektur an der Bauhaus-Universität Weimar und absolvierte ihr Praktikumsjahr im Architectenbureau K2 in Amsterdam. Diplom zum Thema: „Haus der Stille in Berlin“. Sie schloss ein Magisterstudium der Kunstgeschichte, Kommunikations- und Medienwissenschaften sowie Niederlandistik an der Universität Leipzig an. Studienbegleitend arbeitete sie als wissenschaftliche Hilfskraft, in verschiedenen Ausstellungsprojekten, als freie Grafikerin, als assoziiertes Mitglied im Forschungsprojekt „Sakralbauten in der Moderne. Gemeindlicher Kirchenbau in der Zeit beschleunigter Urbanisierung als ‚eigensinniger‘ Prozess (ca. 1880–1930)“ am Institut für Kunstgeschichte der Universität Leipzig, gefördert vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kultur, sowie als Lehrbeauftragte. Die Magisterarbeit hatte zum Thema: „Sakralbau in der Moderne. Die Bauaufgabe Kirche in den 1920er- und 1930er-Jahren in Deutschland“.

Seit 2015 ist sie Doktorandin an der TU Berlin, Arbeitstitel der Dissertation: „Sakralbau im Neuen Bauen. Tradition und Innovation als semiotisches Problem“.

Ilka Hausmann lebt mit ihrer Tochter in Leipzig.

hausmann(at)berlinerkirchenbauforum.de